Facelift

Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgen
in Stuttgart auf jameda

Was passiert bei einem Facelift?

Es gibt verschiedene Techniken ein Facelift durchzuführen, wobei ich meistens ein SMAS-lift durchführe, bei dem die tiefen Gewebsschichten nach oben, hinten rotiert werden und durch Nähte in dieser Position fixiert werden. Der Vorteil dieses Verfahrens ist die Natürlichkeit des Ergebnisses mit einer Haltbarkeit und einem Verjüngungseffekt von 10 Jahren.

Ein Facelift ist per se keine Faltenbehandlung, weshalb im Bedarfsfall noch zusätzliche Behandlungsmethoden eingesetzt werden müssen. Bei störenden Falten zirkulär um den Mund, kann in der gleichen Operation eine Dermabrasion, ein Peeling oder eine Laser-Behandlung durchgeführt werden.

Wichtig ist es auch, bei Bedarf den Hals vollständig in die Behandlung mit einzubeziehen, denn nichts ist schlimmer, als ein jugendlich erscheinendes Gesicht mit einem alternden Hals. Das Gleiche gilt in meinen Augen für die Ohrläppchen.

Subtile Feinheiten, an denen man erkennen kann, dass ein Facelift sozusagen „first class“ durchgeführt wurde, sind zum Beispiel die Schnittführung. Nicht um jeden Preis sollte eine Schnittführung im Haaransatz versteckt sein, wenn dadurch der Haaransatz im Bereich der Koteletten nach hinten verzogen werden würde. Um dies zu verhindern, kann man direkt entlang des Haaransatzes schneiden. Dabei erfolgt der Hautschnitt schräg durch die Haarwurzeln, so dass im Laufe der Zeit die Haare vor der Narbe durchsprießen.

Durch die Wahl dieses Hautschnittes bleibt der Haaransatz völlig natürlich und die Narbe ist später quasi unsichtbar. Die Schnittführung muss außerdem so gewählt sein, dass der Gehöreingangsknorpel nicht verzogen wird und man unnatürlich in den Gehörgang blicken kann (ein sogenanntes „Stigma nach Face-lifting“). Das Ohrläppchen, wenn die Größe harmonisch ist, muss auch nach der Operation ohne Zug nach unten frei sein. Hinter dem Ohr verschwindet die Narbe vom Hinterrand der Ohrmuschel in die behaarte Kopfhaut.

Die Beratungsgespräche

Facelift StuttgartMit einem Facelift lassen sich jugendliche Proportionen wiederherstellen. Durch den natürlichen Alterungsprozess abgesunkene Gesichtsstrukturen werden wieder an ihre ursprünglichen Stellen verlagert.

Das Ergebnis: Sie sehen einfach jünger aus und das völlig natürlich, ohne dass Ihr Typ sich verändert; die biologische Uhr wird lediglich etwas zurückgedreht. Dabei ist es wichtig, die individuellen Alterungsprozesse genau zu analysieren und einen auf Ihre persönlichen Bedürfnisse abgestimmten Behandlungsplan zu erstellen.

In den vorbereitenden Gesprächen wird deshalb nicht nur das zu erwartende Ergebnis Thema sein. Mit den heutigen Techniken ist zwar vieles, aber nicht alles machbar. Häufig ist es hilfreich, Bilder aus der Jugend gemeinsam zu betrachten, weil anhand dieser das zu erwartende Ergebnis ungefähr vorhergesagt werden kann; Computer – Simulationen bringen meiner Ansicht nach wenig. Auch über mögliche Risiken und Komplikationen werden Sie umfangreich aufgeklärt.

Die Aufklärung erfolgt in meiner Praxis in Stuttgart „mehrstufig“. Sie bekommen beim ersten Gespräch den Aufklärungsbogen mit nach Hause, wo Sie ihn in Ruhe durchlesen und Fragen notieren können. Am Ende des ersten Beratungsgesprächs erhalten Sie außerdem einen verbindlichen Kostenvoranschlag für den Eingriff, den ich Ihnen empfehle.

Beim nächsten Termin lese ich diesen Bogen gemeinsam mit Ihnen durch, damit sicher ist, dass Sie alles verstehen. Sie sollen genügend Zeit haben, Fragen zu stellen.

Gibt es Risiken bei der Operation?

Auch dies spreche ich alles genauestens mit Ihnen durch, damit Sie sich am Ende gut informiert und sicher entscheiden können. Dieser Entscheidungsprozess dauert unterschiedlich zwischen 1 Monat und einem Jahr und Sie sollten sich unbedingt die für Sie erforderliche Zeit lassen. Die Palette an Komplikationsmöglichkeiten reicht von allgemeinen Operationsrisiken wie Nachblutungen und Infektionen bis zu einer möglichen Schädigung eines Astes des Gesichtsnerven.

Narkose – Die Wahl des Narkoseverfahrens wird in Abhängigkeit Ihres Wunsches, dem Ausmaß des geplanten Eingriffs und eventuell bestehenden Erkrankungen sorgfältig im Gespräch mit dem Narkosearzt ausgewählt. Manchmal ist auch ein Telefonat mit dem behandelnden Hausarzt oder Internisten notwendig.

Kleine Liftings lassen sich in örtlicher Betäubung durchführen oder man wählt eine sogenannte Analgosedierung, bei der man durch den Narkosearzt in einen tiefen Schlaf versetzt wird. Im Gegensatz zur Vollnarkose atmet hier der Patient selbstständig. Bei der Vollnarkose werden dann sämtliche Vitalfunktionen vom Narkosearzt gesteuert.

Operationsvorbereitung

Im Vorfeld der OP sollten Sie einen ärztlichen Gesundheitscheck durchführen lassen und sich von Ihrem Hausarzt die Operationsfähigkeit bestätigen lassen. Sie bekommen dazu einen Arztbrief von mir für Ihren Hausarzt mit. Darüber hinaus wird geklärt, welche Vorerkrankungen (Diabetes, Herzkreislaufprobleme, Blutungsneigung) und Allergien vorliegen. Wichtig ist zu wissen, welche Medikamente Sie regelmäßig einnehmen. Eventuell ist die Menge einzunehmender Medikamente vor der Operation zu reduzieren, umzustellen oder abzusetzen. Letzteres gilt beispielsweise für Acetylsalicylsäure-haltige Medikamente (z.B. Aspirin); diese dürfen zehn Tage vor dem Eingriff nicht mehr eingenommen werden.

Sofern Sie mit Marcumar behandelt werden, ist eine enge Zusammenarbeit zwischen mir und Ihrem Internisten notwendig. Alle regelmäßig verordneten Medikamente können in der Regel nach Absprache mit dem Narkosearzt auch weiterhin eingenommen werden. Raucher sollten für mehrere Wochen vor und nach der Operation auf Zigaretten und Ähnliches verzichten, da die Wundheilung ansonsten gestört ist.

Grundsätzlich führe ich Facelifts bei Rauchern durch, erkläre meinen Patienten aber vorher, dass ich das Gewebe nicht wie bei einem Nichtraucher verspannen kann, weil ansonsten die Gefahr von Durchblutungsstörungen mit nachfolgendem Absterben von Gewebe durchaus möglich ist. Immer erfolgt hier eine enge Zusammenarbeit mit einer Kosmetikerin, die vor und nach der Operation durchblutungsfördernde Sauerstoffbehandlungen durchführt.

Nach der Operation bleiben Sie 2 Nächte in unserer Klinik. Das entstehende Wundsekret und Blutreste werden über Drainagen aus den Wunden ausgeleitet. Diese Drainagen werden meist am ersten Tag nach der Operation entfernt. Immens wichtig ist eine konsequente Kühlung der Wangen-, Augen- und Halspartie, die mindestens drei Tage lang durchgeführt werden muss.

Verbände sind, wenn überhaupt, ganz leicht komprimierend, niemals entstellend und vor allem im Bereich des Halses notwendig, wenn hier die Halshaut vollständig vom darunter liegenden Halsmuskel abgelöst wurde. Durch einen leicht formenden und somit komprimierenden Verband, der sich perfekt der neu geschaffenen Kontur angleicht, heilt die Haut faltenfrei auf das darunter liegende Gewebe.

Eine medikamentöse Behandlung gegen Schwellungen, Schmerzen und Infektionen versteht sich von selbst. Die Nahtentfernung erfolgt dann meist zwischen dem 7. und 12. Tag. Sie erhalten von mir regelmäßige Kontrolltermine in meiner Sprechstunde bis zum Ablauf eines Jahres. Gesellschaftsfähig ist man, je nach Ausmaß des Eingriffs und individueller Schwellungsneigung, nach circa 2 Wochen. Solange sollten Sie auch auf alle Fälle keinen Sport betreiben. Das endgültige OK für Sport erhalten Sie dann in der Sprechstunde.

Kosmetische Vor- und Nachsorge

Es ist unbestritten: Das Ergebnis ästhetisch-chirurgischer Eingriffe lässt sich durch eine professionelle kosmetische Vor- und Nachsorge mit Lymphdrainage und ggf. Sauerstoffbehandlung erheblich positiv beeinflussen. Doch manche Behandlungen können auch gerade das Gegenteil bewirken. Deshalb sind enge Absprachen zwischen der Kosmetikerin und mir notwendig.

Kurzinformationen für Facelift in Stuttgart

Eingriff:Facelift
OP-Zeit:4 Stunden
Narkose:Vollnarkose, Dämmerschlaf oder örtliche Betäubung
Klinikaufenthalt:2 Nächte
Gesellschaftsfähig:2 Wochen
Kosten:Ab 5500 €

Kontakt

Sie möchten mehr erfahren? Wir sind unter 0711/90 65 90 10 erreichbar.
Oder nehmen Sie direkt Kontakt auf, wir beraten Sie gerne:

Bitte beraten Sie mich zu:


Zu welchen Uhrzeiten sind Sie am besten erreichbar?

Zwischen:
und Uhr.

Alle mit Sternchen (*) versehenen Felder sind Pflichtfelder


Schließen